Sind Katzen Wasserscheu?

Es gibt den Katzenschreck, der mit Ultraschall und Lichtblitzen arbeitet und es gibt Tiervertreiber mit Wasserstrahl. Auch diese sind recht effektiv, gegenüber dem Katzenschreck mit Geräuschen und Licht, benötigen diese Geräte zum Katzen vertreiben unbedingt aber noch einen Wasseranschluss. Das Prinzip eines solchen Katzenvertreibers ist einfach: Bewegt sich etwas im Einzugsbereich, dann wird ein Wasserstrahl ausgelöst, der die Katze so erschrecken soll, dass sie nicht nur das Weite sucht, sondern am Besten gar nicht mehr wiederkommt.

Sind Katzen Wasserscheu?

Bei dieser Funktionsweise stellt sich die Frage, ob Katzen wirklich so Wasserscheu sind, wie die Funktionsweise dieses Gerätes suggerieren soll.

Katzen gelten allgemeinhin zwar als wasserscheu, dennoch gibt es auch sehr viele, gerade junge Hauskatzen, die zumindest gerne mit Wasser spielen und auch aus dem Wasserhahn fließendem Wasser etwas abgewinnen können. Und gerade die Naturkatzenrassen (natürliche Rassen) bzw. Waldkatzenrassen, sind alles andere als Wasserscheu. Zu diesen natürlichen Rassen gehört u.a. die Norwegische Waldkatze, die Main Coon Katze, Sibirische Katze und auch die Türkisch Van. Alle Naturrassen, darunter auch Waldkatzenrassen, haben gemein, dass sie regionalen Hauskatzenpopulationen entstammen und nicht vom Menschen gezüchtet wurden.

Auch wenn es Katzen gibt, die nicht nur gerne Schwimmen gehen und im Wasser jagen, es ist nun mal nicht das Verhalten einer typischen Hauskatze.

Das Katzen nicht so gerne baden, hat auch rein praktische Gründe. Denn nach jedem Vollbad hat die Katze einiges zu tun, ehe sie wieder so riecht, wie es für eine gute Jagd günstig ist. In Zeiten, in denen die meisten Katzen einen vollen Futternapf vorfinden, mag das nicht wichtig sein. Früher fehlte damit aber wichtige Zeit für die Nahrungssuche und anderen überlebenswichtigen Katzentätigkeiten.

Außerdem führt ein nasses Fell dazu, dass die Katze nicht nur schnell auskühlt. Sie wird dadurch auch unbeweglicher. Sie kann nicht nur krank werden, sondern bereits beim Bad ertrinken.

Wasserstrahl Tiervertreiben machen auch nicht nur nass

Wasserstrahl Tiervertreiber machen die Katze (oder auch Reiher und Marder) nicht nur nass, der scharfe Wasserstrahl erschreckt die Katze auch noch.

Übrigens: Die meisten Katzen meiden zwar das Wasser, sie können aber dennoch recht gut schwimmen.

Bestseller Nr. 1
PestBye Wasserstrahl-Tiervertreiber
  • Unterschiedliche Empfindlichkeitsstufen
  • Wird mit Batterien betrieben
  • Reicht bis zu 10m weit in einem 120 Bogen
  • Deckt eine Fläche von mind. 100qm² ab
  • Stellt sich von selbst auf Null wieder nach jeder Auslösung
Bestseller Nr. 2
Defenders Sprühstrahl-Fuchsabwehr (für Füchse, Katzen und Reiher, Grün, 32.7 x 10.5 x 10 cm, Benötigt Batterien)
  • Bewegungsaktivierter Sprinkler, der Tiere und Wildtiere Wie Füchse, Katzen, Hirsche, Kaninchen, Reiher, Eichhörnchen und andere lästige Schädlinge automatically Erkennt
  • Die plötzliche Bewegung und die JetSpray wirkt Wie eine Menschlicher Tierschreck, das Wildtier abstößt und them beibringt, das Gebiet in Zukunft zu meiden
  • Die deShedding-Edelstahlkante dringt tief in dem Deckfell ein und Entfernt schonend Unterwolle sterben. Durch Die abgerundeten Ecken Wird sterben Haut

Schreibe einen Kommentar